Solarzellen auf dem Dach bleiben eine gute Investition

Die Arbeitsgemeinschaft Energie Zukunft Rheingau (AG EZR)  hat interessierte Bürger zu einem Abend ganz im Zeichen der Sonnenenergie eingeladen. Ziel des Abends war es, zu zeigen, wie sich Photovoltaik auch bei gesunkenen Einspeisevergütungen noch lohnt.  „Zwar schickt niemand eine Rechnung für Sonnenstrahlen, aber die Solarzellen auf dem Dach gibt es nicht kostenlos, stellt Tilo Maier von der AG EZR fest. Die Veranstaltung ist dabei auf sehr großes Interesse gestoßen. Der Raum im Rheingauer Hof in Eltville war buchstäblich bis auf den letzten Platz gefüllt.

Manfred Vogel (KEE) stellte als erster Referent das Solarkataster Hessen vor.  Dieses dient idealerweise für jeden als Einstieg, um zu berechnen ob eine Photovoltaikanlage sich auf dem eigenen Dach auch rechnet. Das interaktive Modul kann dabei noch mit weiteren Details gefüttert werden. Auch den Verbrauch eines Elektroautos oder ein Batteriespeicher als Puffer kann hinterlegt werden.

Doch so richtig konkret wird es erst, wenn der Experte mit am Tisch sitzt. Markus Wagner (Firma Sonnen) zeigte unterschiedliche Rechenmodelle, wie und in welcher Form nach heutigen Konditionen eine Solaranlage lohnenswert ist. Sein Credo: Ein Kombimodell aus PV-Anlage und Speicher. War es früher die Einspeisevergütung und das gute Gewissen sauberen Strom zu erzeugen, ist es nun das Thema Stromautarkie. Mit Blick in die Zukunft wird klar: Wir sind nicht mehr weit davon entfernt uns komplett selbst mit Strom zu versorgen. Nicht jedes Haus allein – aber als Zusammenschluss unterschiedlicher Anlagen und Speicher.  Überhaupt waren Speicher das bestimmende Thema. Ausführlich diskutierten die Anwesende über gute und schlechte Speichermöglichkeiten, Preisentwicklungen und die Verbraucher der Zukunft. Einig waren sich alle, dass ohne Speichermedien die Energiewende nicht gelingen kann.

Überzeugt von der Energiewende ist Norbert Wolter. Als Geschäftsführer von BürgerSolar Eltville gehört er zu den Pionieren des Sonnenstroms in Eltville. Wolter moniert, dass gerade fünf Prozent der geeigneten Flächen in Eltville mit Solarzellen bedeckt sind und mahnt die öffentliche Hand hier mit gutem Beispiel voran zu gehen. Als Organisator des Abends bedankte sich Jürgen Hoffmann für das gezeigte Interesse. Bestärkt durch diesen Zuspruch, wird die AG EZR sicherlich noch weitere Informationsveranstaltungen dieser Art anbieten.

Arbeitsgemeinschaft Energie Zukunft Rheingau

Sprecher
Tilo Maier
Ahornstraße 2
65346 Eltville

mail: Tilo.Maier@energie-zukunft-rheingau.de
web: http://www.energie-zukunft-rheingau.de/wp/

Folgen Sie uns auf Facebook
https://www.facebook.com/wirfuerwindkraft/

Veröffentlicht in Pressemitteilung Getagged mit: