Leserbrief „Einnahmen aus Winkdraft für Bürger“

Einnahmen aus Windkraft für die Bürger

Die gesundheitlichen Folgen von Atom- oder Kohlekraftwerke sind hinreichend bekannt. Der Bau eines Kraftwerks auf der Ingelheimer Aue wurde vor einiger Zeit aufgrund von Protesten aufgegeben. Walluf und der vordere Rheingau wären hier von Emissionen sicherlich massiv betroffen gewesen.

Windkraftanlagen verursachen keine Schadstoffemissionen. Sie aus ästhetischen Gründen abzulehnen ist legitim. Wer dafür hanebüchene Begründungen anbringt, ist leicht durchschaubar. Wer sich Sorgen um den Windbruch macht, sollte sich auch die Mühe machen sich die Flächen die im tierökologischen Gutachten derzeit geprüft werden ganz genau anzuschauen, auf der Karte und möglichst mal im Wald. Mir stellen sich die Frage: Hat den der Windbruch in Monokulturen früherer Jahrzehnte, verursacht von Stürmen vergangener Jahre, das Rheingauer Weinklima verändert? Ob wir die Windkraft für die bundesweite Energieversorgung benötigen weiß ich nicht. Genau weiß ich, dass wir eine erneuerbare dezentrale Energiegewinnung hier vor Ort wollen, die uns zugutekommt.

Eltville ist unter den Schutzschirm gekrabbelt. Dafür gab es Kriterien und es bedeutet – die Kommune ist klamm. Ich weiß nicht, ob die vornehmlich für die BI pro Kulturlandschaft in Erscheinung tretenden Herren Kinder oder vielmehr Enkel haben. Kinder, die in Eltville in Kitas gehen, die nach aktuellen Standards ausgestattet sind, die zukünftig auf neu geplanten Eltviller Kunstrasenplätzen Fußball spielen wollen, die im Sommer zu familienfreundlichen Preisen ins Freibad gehen , die sich in der Mediathek mit Lesestoff, DVDs eindecken und die tollen, kostenlosen Veranstaltungen wahrnehmen. Wer das alles auch zukünftig in Anspruch nehmen möchte, der sollte sich durchaus überlegen, ob man das eine will und sich leisten kann das andere abzulehnen. Wenn man mit der klimafreundlichen Windkraft die Einnahmesituation der Stadt verbessern kann, um langfristig freiwillige Leistungen für die Bürger zu garantieren ist das mehr als legitim. Apropos: die Behauptung, Eltville sagt nein halte ich, und viele andere auch, für vermessen. Das entscheiden die Eltviller Bürger schon selbst.

Dipl. BW (BA) Jutta Gadamer

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: